Ergebnisse 2015

Einzelergebnisse

Klaus Schmitzer gewinnt 30. Bad Vilbel Open

Im großen Saal des Kurhauses rauchten wieder einmal die Köpfe. Es war mucksmäuschenstill, Strategien wurden berechnet. Nur das Klacken der Schachuhr war zu hören, wenn ein Spieler auf die Taste der Uhr drückte. Der nächste Zug war immer der schwerste.
Doch in den Pausen wurde über Spielzüge und Punkte diskutiert und Chancen abgewogen.
Der Verein der Bad Vilbeler Schachfreunde richtete zum 30. Mal in Folge seine Stadtmeisterschaft aus, das Turnier ist als Open ausgeschrieben. Viele Schachgrößen aus dem gesamt Rhein-Main-Gebiet kamen am letzten Sonntag in die Brunnenstadt.
Sechzig Turnierspieler, darunter zwei Frauen, kämpften in 11 Runden a 30 Minuten um die Meiserschaft. Zu gewinnen gab es 3 Pokale und Preisgelder in Höhe von 900 €. Kein Wunder also, dass auch ein Großmeister (GM) sich die Ehre gab, an dem Turnier in Bad Vilbel teilzunehmen. Alexander Donchenko stammt aus Gießen, spielt zur Zeit für den Bundesligaverein SC Hansa Dortmund. In Fachkreisen sagt man diesem jungen Mann, der jetzt schon eine Wertungszahl von 2.570 aufweist, eine große Zukunft voraus.
Auch Bad Vilbel hat einen Titelträger. Klaus Schmitzer ist Fide-Meister und hat eine Wertungszahl von 2.260. Das Schachprädikat des FM hat er durch Siege bei vielen nationalen Turnieren erworben. Zum Vergleich, der amtierende schwedische Schachweltmeistern Magnus Carlsen hat eine Wertungszahl von über 2.800, die Mehrzahl der Spieler des Bad Vilbeler Vereins liegt zwischen 1.400 und 1.900 Punkten.
Das Turnier im Kurhaus war in diesem Jahr an Spannung nicht zu überbieten.
Erwartungsgemäß setzte sich GM Donchenko nach 7 Runden an die Spitze des Feldes, bis dahin lies er nur ein einziges Remis zu, auch der direkte Vergleich mit Klaus Schmitzer endete zu seinen Gunsten. Der Bad Vilbeler hatte in der 3. Runde viel Pech und musste sich Patrick Chandler vom SC Gelnhausen geschlagen geben. Doch er konnte das Blatt wenden, ab der 6. Runde spielte er in der Form seines Lebens und gewann Spiel um Spiel. Sein Widersacher Donchenko hatte in der Schlussphase mit seinen Gegnern kein leichtes Spiel, in Runde 8 und 10 reichte es nur zu einem Unentschieden. Dann kam die 11. und alles entscheidende letzte Runde. Klaus Schnitzer lag einen halben Punkt zurück. Mit etwas Glück nutzte er seine Chance und konnte seinen Gegner vom TV Frankfurt besiegen. Und wieder hatte Donchenko mit seinem Gegner Probleme. In einem packenden Endspiel, bei dem beide Spieler nur noch wenige Sekunden Spielzeit zur Verfügung hatten, musste sich der Großmeister mit einer Punkteteilung begnügen. Ein Punkteendstand von 9 : 9 war erreicht. Die für diese Fälle entscheidende Feinwertung nach "Buchholz" sprach Klaus Schmitzer den Sieg zu. Er war überglücklich und konnte anschließend jeweils den Pokal für den Gesamtsieg und den Sieg der Stadtmeisterschaft aus der Hand des Vereinsvorsitzenden Dieter Haas in Empfang nehmen.
Der zur Zeit vereinslose Fidemeister Stefan Eilers wurde in der Gesamtwertung dritter. Den 2. Platz der Bad Vilbeler Wertung belegte ebenfalls ein Fidemeister, der Dortelweiler Neubürger Michael Stockmann. In der Damenwertung kam Astrid Fröhlich-Dill vom SV Hofheim auf den 1. Platz. Im nächsten Jahr wird das Bad Vilbel-Open im September erneut im Kurhaussaal stattfinden. Die Mitglieder des Vereins freuen sich schon jetzt auf spannende Partien und viele Gäste aus Bad Vilbel und der Umgebung.